Bleiben Sie informiert

Folgen Sie uns auf Social Media und erfahren Sie aus erster Hand, was in Sachen Energie läuft.

Dienst

Leistung

Energie

Einwandfreie Wasserqualität

Unser Quell- und Grundwasser ist von hervorragender Qualität, es benötigt keine chemische Aufbereitung. Die regelmässige Instandhaltung von Grundwasserfassungen, Leitungsnetz, Pumpwerken und Reservoirs ist für uns eine Hauptaufgabe. Stellen wir sicher, dass die einwandfreie Trinkwasserqualität aus der Natur bis zu Ihrem Wasserhahn zuhause erhalten bleibt.

Die Lebensmittelgesetzgebung betrachtet Wasser als das Hauptnahrungsmittel und wird mit regelmässigen Kontrollen geprüft.

Herkunft unseres Wassers

In der Gemeinde Baden stammen 40 % des Wassers aus Quellen aus dem Limmattal (Heitersbergsquellen) und 60 % aus dem Grundwasserstrom Limmattal und Dättwil.
In der Gemeinde Ennetbaden fördern wir 40 % des Wassers aus der Rosenquelle (Lägern) und ebenfalls 60 % aus dem ergiebigen Grundwasserstrom Limmattal.

Chlorothalonil und dessen Abbauprodukte im Grundwasser

Das Bundesverwaltungsgericht (BVG) befasst sich aufgrund einer Beschwerde des Unternehmens Syngenta mit der Rechtmässigkeit der Entscheide des Bundesamts für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) betreffend Chlorothalonil und dessen Abbauprodukte.

Es betrifft zwei Aspekte des Bundesverwaltungsgerichts (BVG) in ihrer zweiten Zwischenverfügung:

  • War die Einstufung des Bundesamts für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) von Chlorothalonil als wahrscheinlich krebserregend im Dezember 2019 zu Recht erfolgt.
  • Ist die Bezeichnung der Abbauprodukte von Chlorothalonil als relevante Pflanzenschutzmittel-Metaboliten rechtlich korrekt.

Erst im Hauptentscheid wird das BVG über diese beiden Aspekte befinden.

Nach dieser zweiten Zwischenverfügung gilt bis zum Hauptentscheid des BVG:

  • Für Chlorothalonil-Abbauprodukte in Trinkwasser gilt kein Höchstwert von 0,1 Mikrogramm pro Liter.

In Baden sind Chlorothalonil und Chlorothalonilsulfonsäure unter der Bestimmungsgrenze. Das Abbauprodukt R471811 ist messbar und die Konzentration beträgt zwischen 0.1 und 0.2 Mikrogramm pro Liter. Konsumentinnen und Konsumenten können Trinkwasser weiterhin ohne Einschränkungen konsumieren. Trinkwasser ist weiterhin ein sicheres Lebensmittel.

Ein Verbot des Einsatzes von Chlorothalonil wird zu einem Rückgang der Konzentration seiner Metaboliten im Grundwasser führen.
Wir haben ein Monitoring, d.h. Überwachung, welches uns den Verlauf der Konzentration im Trinkwasser aufzeigt.

Melden Sie sich bitte, wenn Sie noch Fragen zu unserer Trinkwasserqualität haben.

Markus Gsell
Leiter Wärme und Wasserversorgung
Mitglied der Geschäftsleitung
056 200 22 71 oder 079 823 05 85

(22.03.2021)