Die Stromprodukte der RWB
RWB
Stromwelt
Ihr Kontakt
dummy-image
Regionalwerke AG Baden
Haselstrasse 15, 5401 Baden


Montag ­bis Donnerstag
8.00 – 11.45 / 13.30 – 16.30 Uhr
 
Freitag
8.00 – 11.45 / 13.30 – 16.00 Uhr

Stromversorgung: Zuverlässig und sicher

Die Regionalwerke AG Baden (RWB) ist Ihre dynamische Energie-Partnerin in der Region. Wir betreiben mit voller Leidenschaft ein modernes und sicheres Stromnetz in Baden und Ennetbaden. Die Kundinnen und Kunden werden zuverlässig mit Strom und zu attraktiven Konditionen versorgt. Ein signifikanter Teil des Strombedarfs wird in den Wasserkraftwerken an der Limmat und mit Solaranlagen in der Region Baden produziert. Die RWB setzt sich für erneuerbare Energie ein.

Ihre Vorteile

Versorgungssicherheit

Versorgungssicherheit

Wir sind Energie-Profis und bringen Ihnen die nötige Energie. 

RWB Kundenservice

Kundenservice

Wir sind persönlich für Sie da: Online, telefonisch oder direkt vor Ort.

Attraktive RWB Produkte

Attraktive Produkte

Wir bieten Ihnen faire Preise und vielseitige Produkte.

Wählen Sie Ihr gewünschtes Stromprodukt

Preisrechner

Berechnen Sie Ihren Preis und treffen Sie Ihre Wahl

Ihre Auswahl

Jahr

Ihre Haushaltsgrösse

Jahresverbrauch in kWh

Welches Stromprodukt passt zu Ihnen?

Die Regionalwerke AG Baden (RWB) bietet eine frische Produktpalette mit einem stärkeren Fokus auf erneuerbarer Energie an.

Unsere Kundinnen und Kunden erhalten standardmässig in der Grundversorgung «primastrom», das erneuerbare Basisprodukt aus 100 Prozent natürlicher Wasserkraft. Entspannter geht’s nicht. Falls Sie keine Produktwahl treffen, erhalten Sie automatisch «primastrom». Wollen Sie bis zu 100 Prozent regionalen Solarstrom aus Baden beziehen, bestellen Sie Ihren individuellen «selectstrom». Dieses Produkt ersetzt das bisherige AQUAE-Strom Angebot. Wer ganz auf erneuerbare Energie verzichten will, bestellt «einfachstrom» aus 100 Prozent Atomstrom. Somit ist für alle das passende Energieprodukt frei wählbar.
 

Jetzt Ihr Stromprodukt bestellen

Für alle, die auf den Preis schauen.
Für Preisbewusste: einfachstrom aus 100% Schweizer Kernenergie
Für alle, die auf Bewährtes setzen.
Für Entspannte: primastrom aus 100% natürlichem Wasserstrom
Für alle, die ein Extra wollen.
Für Aktive: selectstrom aus bis zu 100% regionalem Solarstrom
CO2-Emissionen unserer Stromprodukte
ProdukteBeschreibungCO2-Belastung
  Emissionen Produktion (gCO2/kWh)Emissionen Produktion und Bau (gCO2/kWh)
einfachstromKernenergie0.419.8
primastromWasserkraft0.412.7
selectstromWasserkraft + 10% Solar0.417.0
selectstromWasserkraft + 30% Solar0.421.1
selectstromWasserkraft + 50% Solar0.428.7
selectstrom100% Solar0.445.0

Für die Produktionskette mit Stromverteilung betragen die Emissionen jeweils + 7.0 gCO2/kWh mehr.

Einheitspreis

Mit der Einführung der neuen Stromprodukte im 2022 wurde der bisherige Hoch- und Niederpreis durch einen Einheitspreis ersetzt. Dieser richtet sich stärker nach der Stromproduktion und den dazugehörigen Beschaffungskosten. Kundinnen und Kunden können dadurch jederzeit komfortabel zum gleichen Preis Strom beziehen.

Preisentwicklung Strom

für Haushaltskunden mit einem Verbrauch von 4'500 kWh/Jahr
von 2019 bis 2024

Die Preise verstehen sind exklusive MWST. und in Rp/kWh. Sie entsprechen dem aktuellen Produkt «primastrom», wobei die Konzessionsabgaben für Baden und Ennetbaden sowie die Förderabgabe Baden nicht enthalten sind.

Strom für Ihr Geschäft

Ist Ihr Stromkonsum grösser als 100'000 kWh im Jahr? Wir bieten unseren Geschäftskunden zwei praktische Stromprodukte für die Vollversorgung mit 100 Prozent natürlicher Wasserkraft an. Dabei kümmern wir uns um die ganze Abwicklung. 

Mit «primastrom PROFI» sind Sie Teil des professionell bewirtschafteten Stromportfolios. Durch eine mehrjährige Beschaffungsstrategie profitieren Sie von gedämpften Preisänderungen am Markt. 

Mit «primastrom SOLO» entscheiden Sie sich für einen festen Strompreis während einem oder mehrerer Jahre. Über die gewählte Vertragsdauer bleibt der Preis, gegenüber den Schwankungen am Markt, unverändert und erleichtert das Budgetieren. 

Strom für RWB Geschäftskunden
Zusammenschluss zum
Eigenverbrauch (ZEV)

Der/die ZEV-Verantwortliche (Eigentümer/in/Anlagenbetreiber/in) ist für die Strommessung
und -abrechnung der einzelnen ZEV-Teilnehmenden und damit für deren individuelle Strom-
versorgung zuständig und verantwortlich. Sie/Er ist für die RWB die zentrale Ansprechperson. 

ZEV anmelden
Alles für Ihren Stromanschluss

Damit Ihr Stromanschluss gewährleistet ist

Um ein neues oder ein bestehendes Gebäude ans Stromverteilnetz der RWB anzuschliessen oder um neue Installationen anzumelden, müssen Sie diverse Vorschriften beachten und Gesuche einreichen.

Formulare für das Meldewesen

Installateure und Kontrolleure, welche über die gesetzlich vorgeschriebenen Bewilligungen verfügen, können für das Meldewesen erforderliche Meldungen wie technisches Anschlussgesuch, Installationsanzeige, Apparatebestellung, Sicherheitsnachweis etc. ausfüllen und elektronisch einsenden. Bitte reichen Sie die relevanten Formulare vor Beginn der Arbeiten via ElektroForm Installateur oder ElektroForm online ein.

Login / Registrierung ElektroForm
 

dummy-image
Kontakt Meldewesen

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Produkteigenschaften
Was ist «primastrom»?

«primastrom» ist das Basisprodukt der RWB. Dieses kommt bei allen Kundinnen und Kunden zur Anwendung, welche keine andere Produktwahl treffen - also ganz entspannt. «primastrom» besteht aus 100 Prozent natürlichem Wasserstrom.


Im Detail setzt sich das Produkt zusammen aus:

  • dem von der RWB beschafften Anteil aus Badener Wasserstrom der Limmatkraftwerke AG, Schweizerischer Wasserkraft und Wasserkraft aus Europa
  • der vom Bund rückvergütete Anteil «geförderter Strom» im Rahmen des Einspeisevergütungssystems (KEV)
Was ist «selectstrom»?

«selectstrom» ist das Premiumprodukt der RWB. Dieses ermöglicht allen Kundinnen und Kunden den Solarstrom-Anteil bis zu 100 Prozent zu wählen - also für Aktive. Mit «selectstrom» wird nebst Wasserkraft einen zusätzlichen Fokus auf regionalen Solarstrom aus Baden gesetzt. «selectstrom» kann in Stufen von 10, 30, 50 und 100 Prozent Solarstrom selektiert werden. 


Im Detail setzt sich das Produkt zusammen aus:

  • dem von der RWB beschafften Anteil aus Badener Wasserstrom der Limmatkraftwerke AG, Schweizerischer Wasserkraft und Wasserkraft aus Europa
  • dem von der RWB beschafften Anteil aus Badener Solarstrom
  • der vom Bund rückvergütete Anteil «geförderter Strom» im Rahmen des Einspeisevergütungssystems (KEV)
Was ist «einfachstrom»?

«einfachstrom» besteht aus 100 Prozent Schweizer Kernenergie. «einfachstrom» ist das günstigste Stromprodukt der RWB - also für Sparsame. Ein Wechsel zu einem anderen Stromprodukt kann jederzeit erfolgen.


Im Detail setzt sich das Produkt zusammen aus:

  • dem von der RWB beschafften Anteil aus Schweizer Kernenergie
  • der vom Bund rückvergütete Anteil «geförderter Strom» im Rahmen des Einspeisevergütungssystems (KEV)
Aus welcher Herkunft stammt der Wasseranteil der RWB Stromprodukte?

Der Wasseranteil besteht aus der gesamten lokalen Wasserstromproduktion der RWB von der Limmatkraftwerke AG sowie aus anderen schweizerischen und europäischen Wasserkaftwerken.

Was passiert mit den «AQUAE-Strom» Rückstellungen?

Die noch vorhandenen Rückstellungen aus dem Verkauf von «AQUAE-Strom» werden weiterhin durch die RWB verwaltet und nach wie vor zweckgebunden verwendet. Den jährlichen Rechenschaftsbericht publiziert RWB jeweils auf der Website.

Werden weiterhin PV-Anlagen aus dem «AQUAE-Strom» Rückstellungen finanziert?

Ja, mit den Rückstellungen werden weiterhin PV-Anlagen in und um Baden finanziert und realisiert. Dies erfolgt so lange, bis die Rückstellungen aufgebraucht sind.

Wie funktioniert die Lieferung von Stromprodukten?

Der Strom aus der Steckdose ist bei allen Kunden derselbe. Wer «selectstrom» bestellt, hat die Gewissheit, dass RWB die gewünschte Menge produziert oder beschafft und ins Badener Netz einspeist. Je mehr Kundinnen und Kunden «selectstrom» bestellen, desto mehr Solarstrom kann produziert werden – und entsprechend erhöht sich der Anteil an erneuerbaren Energien am gesamten Strommix.

Bestellen und Wechseln
Wie kann ich das Stromprodukt wechseln?

Das Stromprodukt kann zweimal pro Jahr, mit einer Ankündigungsfrist von 30 Tagen, auf den 1. Januar oder den 1. Juli, gewechselt werden. Bitte verwenden Sie dazu unser Online-Bestellformular.

Wie erfolgt die Produkte-Zuteilung durch RWB?

Kundinnen und Kunden haben die Wahl zwischen den Produkten «einfachstrom», «primastrom» und «selectstrom». Ohne Wahl wird automatisch «primastrom» zugeteilt. Per 1. Januar 2022 wird den ehemaligen AQUAE-Strom Kundinnen und Kunden mit «selectstrom» ein neues Produkt mit regionalem Bezug vorgeschlagen. Ohne anders lautende Anweisung erfolgt die Zuteilung gemäss der Produktempfehlung von RWB. 

Welches Produkt bietet RWB als Basis an?

Als Basisprodukt bietet RWB automatisch «primastrom» an. Dies gilt auch für Kundinnen und Kunden, welche ins Versorgungsgebiet der RWB ziehen.

Wo kann ich Stromprodukte vergleichen?

Auf der Website der RWB ist ein Produktrechner aufgeschaltet. Mit diesem lassen sich die monatlichen Kosten der unterschiedlichen Produkte, anhand verschiedener Stromverbrauchsmodelle, vergleichen.

Kann ich als Mieterin oder Mieter mein Stromprodukt selber wählen?

Jede Wohnung verfügt über einen eigenen Zähler. Daher können auch alle Mieterinnen und Mieter das gewünschte Stromprodukt bei RWB frei wählen.

Bleibt der «miinstrom» erhalten und wie kann ich diesen weiterhin beziehen?

Ja, das «miinstrom» Angebot kann weiterhin mit den Stromprodukten der RWB kombiniert werden. Falls Sie bereits «miinstrom» beziehen, müssen Sie nichts unternehmen. 

Kann ich den Energieversorger wechseln wenn mir keines der  RWB Stromprodukte gefällt?

Haushaltskunden mit einem jährlichen Stromverbrauch kleiner als 100 000 kWh sind in der Grundversorgung und können ihren Stromanbieter nicht frei wählen. Kundinnen und Kunden mit einem jährlichen Stromverbrauch grösser als 100 000 kWh können den Strom von einem anderen Lieferanten beziehen. 

Was geschieht wenn ich als Marktkunde keinen Energielieferanten mehr habe?

Falls Sie am Markt Ihren Strombedarf über einen Drittlieferanten beziehen und über keinen gültigen Stromliefervertrag mehr verfügen, stellt Ihnen die RWB eine sogenannte Ersatzversorgung zur Verfügung. Diese kurzfriste Aufnahme der Stromversorgung «Ersatzversorgung» durch die RWB und deren Konditionen sind in den AGB für das Produkt «ersatzstrom» geregelt.

Strom-Herkunftsnachweise
Wieso werden Herkunftsnachweise aus dem Ausland beschafft?

Die Stromproduktion durch Wasserkraftwerke deckt in der Schweiz rund 60 Prozent des Verbrauchs ab. Wenn alle Kundinnen und Kunden Strom aus Schweizer Wasserkraft beziehen möchten, reicht deshalb die Produktionsmenge nicht aus. Aus diesem Grund müssen Zertifikate aus dem Ausland beschafft werden.

Gibt es genügend inländische Wasser-Herkunftsnachweise?

Nein, die Schweizerischen Wasserkraftwerke decken nur rund 60 Prozent des inländischen Strombedarfs ab. Somit hat es nicht für alle Stromkundinnen und -kunden genügend Wasser-Herkunftsnachweise, um den Absatz zu decken. Die restlichen Herkunftsnachweise können durch ausländische Wasserkraft ergänzt werden. 

Sind die ausländischen Wasser-Herkunftsnachweise weniger gut?

Nein, die Herkunftsnachweise stammen aus europäischen Wasserkraftwerken, meistens aus dem Alpenraum. Die Qualität ist identisch mit den Herkunftsnachweisen aus der Produktion der Wasserkraftwerken an der Limmat.

CO2
Strom aus PV-Anlagen und aus Wasserkraftwerken weisen beide keine direkten CO2-Emissionen auf. Warum schneidet Photovoltaik so viel schlechter ab als Wasserkraft, wenn man die ganze Produktionskette betrachtet?

Photovoltaik-Anlagen sind vergleichsweise viel kleiner als Wasserkraftwerke und verbrauchen im Verhältnis deutlich mehr Material für die Produktion der gleichen Strommenge. Wesentlich dabei sind die hohen Verbräuche an Silicium und nicht erneuerbarer Energie (z.B. in China).

Nach welchen Grundlagen wurden die CO2-Kennwerte für Stromprodukte berechnet?

Die CO2-Kennwerte wurden nach folgender Methodik berechnet: Krebs L., Frischknecht R.(2021) Umweltbilanz Strommixe Schweiz 2018, treeze Ltd, Uster, CH, im Auftrag des Bundesamts für Umwelt (BAFU).

Was sind Treibhausgase (THG)?

Zu den Treibhausgasen gehören Kohlendioxid (CO2), Methan (CH4), Lachgas (N2O), Schwefelhexachlorid (SF6) und weitere. Diese verursachen den natürlichen sowie den menschenverursachten Treibhauseffekt. Diese Gase wirken unterschiedlich stark und werden deshalb in CO2-Äquivalenten ausgedrückt.

Was sind CO2-Äquivalente?

CO2-​Äquivalent (CO2e) ist eine Masseinheit zur Vereinheitlichung der Klimawirkung von unterschiedlichen Treibhausgasen. Ein Kilogramm Methan hat beispielsweise die gleiche Treibhauswirkung, wie 28 Kilogramm CO2 – das CO2-Äquivalent von Methan beträgt also 28.

Preis
Was ist Blindenergie?

Als Blindenergie bezeichnet man den Strom, der innerhalb des Stromnetzes nicht in nutzbare Energie umgewandelt werden kann. Er ist «blind», weil er sich nicht für den Betrieb von Maschinen, Geräten und anderem nutzen lässt. Doch ganz nutzlos ist die Blindenergie nicht.


In Transformatoren, Generatoren, Elektromotoren und Vorschaltgeräten lässt er sich dafür verwenden, um Magnetfelder aufzubauen und die Kondensatoren mit Energie zu laden. Diese Magnetfelder wiederum liefern den Strom innert eines Wechselstromnetzes. Und das ist wichtig für die Übertragung von Energie von einem Kraftwerk an den Verbraucher.


Je unregelmässiger der Strom ins Netz gelangt, desto höher steigt der Anteil der Blindleistung. Dieser Effekt tritt besonders bei den regenerativen Energiequellen, wie Sonne und Wind auf. Um die Spannungen auszugleichen, muss man mehr Blindstrom ins Netz einspeisen. Die Blindenergie wird in Voltampere Reaktiv (VAr) angegeben.

Was ist der Vorteil vom Einheitspreis?

Der Einheitspreis ersetzt den bisherigen Hoch- und Niederpreis. Dieser richtet sich stärker nach der Stromproduktion und den dazugehörigen Beschaffungskosten. Der Vorteil ist, dass unsere Kundinnen und Kunden jederzeit komfortabel und zum gleichen Preis Strom beziehen können.

Gilt der Einheitspreis nur für die Energie oder auch für das Netz?

Der Einheitspreis wird für die Stromlieferung im Netz und für die Energie angewendet.

Wann soll ich nun die Waschmaschine starten?

Die Waschmaschine kann unabhängig von der Uhrzeit gestartet werden. Durch den Einheitspreis entfällt die Orientierung am Hoch- und Niederpreis.

Strompreisanpassung
Wie setzt sich der Strompreis zusammen?

Der Strompreis setzt sich aus folgenden Komponenten zusammen:
 

  • Energie: Arbeitspreis
  • Netz: Grundpreis, Arbeitspreis, Blindenergie, Stromreserve, Systemdienstleistungen der Swissgrid AG
  • Abgaben: Konzessionsabgabe Stadt Baden / Ennetbaden, Netzzuschlag, Förderabgabe Baden
Warum steigen 2024 die Strompreise für die Kundinnen und Kunden, obwohl die Preise am Markt gesunken sind?

Das hat vor allem zwei Gründe:

  • Kosten für die Winterreserve: Um die drohende Energiemangellage im Winter zu verhindern, hat der Bund umfassende Massnahmen realisiert, etwa eine Wasserkraftreserve in Stauseen und mehrere Reservekraftwerke. Die Kosten dafür werden 2024 erstmals in die Netznutzungstarife eingerechnet, weshalb diese steigen. Davon sind alle Stromkundinnen und -kunden betroffen.
  • Beschaffung über mehrere Jahre: Die Regionalwerke AG Baden (RWB) beschafft Strom langfristig und zu verschiedenen Einkaufszeitpunkten am Energiemarkt. Die Strombeschaffung für 2023 konnte dadurch zum grossen Teil zu tieferen Handelspreisen erfolgen. Für das Jahr 2024 hingegen hat RWB den Strom grösstenteils im 2022 und 2023 zu höheren Handelspreisen beschafft.

 

Welche weiteren Faktoren beeinflussen die Strompreise 2024?

Die stärksten Veränderungen ergeben sich 2024 wie schon 2023 bei den Energietarifen. Die übrigen Preiskomponenten verändern sich in den meisten Städten und Gemeinden deutlich weniger stark.
Die Energietarife wiederum hängen vor allem von folgenden Faktoren ab:

  • Gaspreise: Sie beeinflussen die Handelspreise für Strom, weil in Europa ein beträchtlicher Teil des Stroms in Gaskraftwerken entsteht. Müssen deren Betreiber mehr für das eingesetzte Gas bezahlen, verteuern sich die Produktionskosten, weshalb die Strompreise steigen.
  • Wetter: Die Niederschlagsmenge wirkt sich auf die Wasserstände in Flüssen und Stauseen aus und somit auf die produzierte Menge Strom aus Wasserkraft. Fällt zum Beispiel längere Zeit wenig Regen und Schnee, verknappt dies das Angebot an Strom und sorgt für höhere Handelspreise.
  • Französische Kernkraftwerke: Sie spielen eine wichtige Rolle für die Energieversorgung in Westeuropa. Fallen viele davon aus, etwa wegen Wartungsarbeiten oder technischen Problemen, fehlt dieser Strom – die Handelspreise steigen.
  • CO2-Preis: Die Preise für die europäischen CO2-Zertifikate sind in den letzten Jahren stark gestiegen. Das verteuert die Produktionskosten von Strom aus fossilen Quellen.
  • Konjunktur: Die wirtschaftliche Entwicklung beeinflusst die Nachfrage nach Strom. Trübt sich die Konjunktur ein, sorgt dies daher für tiefere Handelspreise.

 

Neu gibt es ab 2024 eine Preiskomponente «Stromreserve». Was deckt diese ab?

Die 2024 neu eingeführte Preiskomponente «Stromreserve» deckt die Kosten für die Massnahmen des Bundes, um eine Strommangellage im Winter zu vermeiden. Zu den Massnahmen gehören unter anderem die Wasserkraftreserve, die Reservekraftwerke und die Notstromgruppen.

 

Warum sind die Strompreise in der Schweiz so unterschiedlich?

Das liegt an den lokalen Unterschieden sowohl bei den Energietarifen als auch bei den Netznutzungstarifen:

  • Energietarife: Sie hängen vor allem davon ab, ob die Energieversorger ihren Strom am Markt beschaffen oder zum grossen Teil selbst produzieren (eigene Kraftwerke bzw. Beteiligung an Kraftwerken). Kaufen sie den Strom am Markt ein, wirken sich die Handelspreise viel stärker auf ihre Energietarife aus – je nach Marktsituation positiv oder negativ. Dadurch ergeben sich auch grössere Schwankungen bei den Tarifen. Die Energieversorger haben zudem unterschiedliche Beschaffungsstrategien, was die Energietarife ebenfalls beeinflusst. Hier wirkt sich etwa aus, in wie vielen Tranchen (Teilmengen) und zu welchen Zeitpunkten der benötigte Strom beschafft wird.
  • Netznutzungstarife: Sie basieren auf den Kosten, die beim Stromnetz entstehen. Diese Kosten fallen von Ort zu Ort sehr unterschiedlich aus. Sie hängen etwa von der Dichte des Verteilnetzes und den getätigten Investitionen ab.

 

Wo beschafft RWB Strom?

Die Regionalwerke AG Baden beschafft rund 20 Prozent des Strombedarfs aus der Produktion der Limmatkraftwerke AG in Baden und regionalen Photovoltaikanlagen. Die restlichen rund 80 Prozent werden am Markt eingekauft.

Wenn die Kundschaft nicht von sinkenden Handelspreisen profitiert: Ist die Beschaffungsstrategie dieser Energieversorger falsch?

Nein. Gerade im Jahr 2023 mit rekordhohen Handelspreisen hat sich diese Beschaffungsstrategie als richtig erwiesen. Denn ohne die Beschaffung zu mehreren Zeitpunkten wären die Strompreise 2023 vieler Energieversorger noch deutlich stärker gestiegen. Umgekehrt hat eine solche Strategie zur Folge, dass die Energietarife noch nicht sinken, sondern erst verzögert in den kommenden Jahren.

 

Machen die Energieversorger bei so hohen Strompreisen mehr Gewinn?

Nein. In der Schweiz sind die Strompreise der Grundversorgung stark reguliert und werden nach gesetzlichen Vorgaben kalkuliert. Dabei gilt die sogenannte Cost-Plus-Methode: Die Energieversorger dürfen jene Kosten vollständig in die Tarife einrechnen, die ihnen durch den Betrieb ihres Stromnetzes und durch die Beschaffung der Energie entstanden sind. Darüber hinaus darf pro Kundin oder Kunde eine jährliche Vertriebspauschale von 75 Franken (ab 2024: 60 Franken) einkalkuliert werden, die alle weiteren Kosten (Verrechnung, Kundendienst, Kommunikation etc.) abdecken muss. Diese Vorgaben ermöglichen in der Grundversorgung also kaum einen Gewinn – auch bei marktbedingt hohen Strompreisen nicht.

 

Weshalb erhöht RWB die Strompreise?

Die Marktentwicklungen und die unsichere geopolitische Lage innerhalb des letzten Jahres haben dazu geführt, dass die Energiepreise ausserordentlich stark angestiegen sind. Durch eine weitsichtige Beschaffungsstrategie ist es der RWB möglich, den massiven Preisanstieg abzufedern, jedoch nicht im vollen Ausmass.

Kann RWB die Preise einfach erhöhen?

Freie Hand hat die RWB bei der Preisfestlegung in der Grundversorgung nicht: Die Preise werden von der Elcom, der unabhängigen staatlichen Regulierungsbehörde im Elektrizitätsbereich, überwacht.

Wären die Strompreise tiefer, wenn auch die Haushalte ihren Energieversorger wählen könnten und somit der Wettbewerb spielen würde?

In der aktuellen Situation ist das Gegenteil der Fall: Die Haushalte profitieren davon, dass sie in der stark regulierten Grundversorgung sind. Zum Vergleich: Für Schweizer Unternehmen, die ihren Strom am freien Markt beziehen und ihren Anbieter wählen können, sind die Strompreise im Jahr 2023 noch viel stärker gestiegen. Auch die Haushalte in Deutschland, wo der Strommarkt vollständig liberalisiert ist, waren meist von starken Preiserhöhungen betroffen.

 

Warum steigen 2024 die Kosten für die Systemdienstleistungen?

Mit den sogenannten Systemdienstleistungen sorgt die nationale Netzgesellschaft Swissgrid dafür, dass die benötigte und die gelieferte Menge Strom im Gleichgewicht bleiben und die Stromversorgung in der Schweiz zuverlässig funktioniert. Je nach Situation wird dazu zusätzliche Energie ins Schweizer Energiesystem eingespeist oder dem System Energie entzogen. Die Kapazitäten für beide Fälle muss Swissgrid beschaffen, zum Beispiel bei Betreibern grosser Wasserkraftwerke. Die Preise dafür richten sich nach den Handelspreisen für Strom. Daher ist Swissgrid genau wie die lokalen Energieversorger von den hohen Handelspreisen seit 2022 betroffen und muss die höheren Kosten nun auf die Stromkundinnen und -kunden überwälzen.

 

Ab wann gilt der neue Strompreis?

Die Anpassung des Strompreises erfolgt ab 1. Januar 2024 und gilt jeweils für ein Jahr.

Hat RWB freie Wahl in der Preisgestaltung von Strom?

In der Schweiz überwacht die ElCom die Elektrizitätstarife der Kundinnen und Kunden ohne freien Netzzugang sowie die Netznutzungsentgelte. Die Kommission kann ungerechtfertigte Strompreiserhöhungen untersagen oder bei zu hohen Preisen Absenkungen verfügen. Auf der Website der ElCom können Sie die Strompreise in der ganzen Schweiz vergleichen.

 

Strompreise vergleichen

Sparen
Wie kann ich Strom sparen?

Der Stromverbrauch kann generell durch den Einsatz von effizienten Geräten, Leuchtmittel und Maschinen reduziert werden. Als Grundsatz gilt: Geräte bei Nichtgebrauch ausschalten und Stand-by-Modus vermeiden.

miinstrom - Ihr Solarspanel ohne eigene Solaranlage
miinstrom

Solarstrom beziehen ohne eigene Photovoltaikanlage - sichern Sie sich Ihr Panel in einer unserer Gemeinschaftsanlagen.

Zu Ihrem Panel
Smart Meter: Hilft die Energieeffizienz zu steigern und Strom zu sparen
Smart Meter

Mit dem Smart Meter erhalten Sie in Zukunft die Möglichkeit, Ihre Energieeffizienz zu steigern und Strom zu sparen. 

Mehr erfahren
Photovoltaik oder Solarthermie: Die RWB steht Ihnen kompetent zur Seite.
Sonne für Ihr Dach

Die RWB steht Ihnen beim Thema Photovoltaik oder Solarthermie kompetent zur Seite.

Unsere Solar-Lösungen
Die innovative Stromproduktion der RWB
Innovative
Produktion

Wir investieren in eine
nachhaltige Energie-Zukunft.

Mehr erfahren