Bleiben Sie informiert

Folgen Sie uns auf Social Media und erfahren Sie aus erster Hand, was in Sachen Energie läuft.

Dienst

Leistung

Energie

Nachhaltige Fernwärme für Ihre Immobilie

Immer die passende Raumtemperatur – Mit erneuerbarer Wärme haben Sie jederzeit ein angenehmes und komfortables Innenraumklima und können sich wohlfühlen.
Der Anschluss an einen Wärmeverbund lohnt sich und Sie profitieren von folgenden Vorteilen:

Ihr Wärmeanschluss

Auf unserer Karte finden Sie eine Übersicht der bestehenden und geplanten Wärmeverbünde in Ihrer Nähe.
Gerne prüfen wir Ihre Anschlussmöglichkeit. Wir bieten Ihnen massgeschneiderte Übergangslösungen an, falls der Anschluss ans Netz zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen kann.

Gianfranco Giampa
Projektleiter Wärmeverbund
056 200 22 49
E-Mail

Keine Anschlussmöglichkeit? Wir bringen die passende Lösung.

Kontaktieren Sie uns auch wenn sich Ihre Liegenschaft nicht in der Nähe eines Wärmeverbundes befindet. Wir bieten Ihnen vielseitige Wärmelösungen an.

Peter Huber
Ressortleiter Wärmeanlagen & Contracting
056 200 22 22
E-Mail

ZUM KONTAKTFORMULAR

Förderbeiträge einfordern und erneuerbar Heizen

Der Energierichtplan dient Ihnen als Grundlage für die zukünftige Planung der Wärmeversorgung und zur Nutzung von Energiepotenzialen in Gebieten der Stadt.
Mit dem Förderrechner können Sie Ihren individuellen Förderbeitrag berechnen. Gerne können Sie uns den Förderantrag zur Prüfung und Bearbeitung einreichen.
Bei Fragen zu den Förderbeiträgen ist die Energiefachstelle Baden gerne für Sie da.

Christian Vogler
Leiter Energiefachstelle
056 200 22 89
E-Mail

Unsere regionale Wärmeproduktion

Der Ausbau der Fernwärme in Baden wird stark forciert. Wir investieren in die erneuerbare Energiezukunft. Mit diesem Ausbau sind die Weichen für die Substitution von der fossilen zu einer erneuerbaren Wärem- und Kälteversorgung in Baden gestellt.

Die Wärmeverbünde im Überblick

Energieversorgung für die Stadt Baden
Die 3.3 km lange Verbindungsleitung von der KVA Turgi zur Heizzentrale bringt die ökologische Fernwärme ins Zentrum von Baden. Die Geschäfts- sowie auch Privatkunden haben die Möglichkeit, sich an dieser umweltschonenden Form der Wärmeversorgung anzuschliessen und zu profitieren.  

Die Fernwärmeversorgung Baden Nord wurde von der Regionalwerke AG Baden im Jahr 2004 von der ABB übernommen.

Das ehemalige BBC-Industriegelände mutierte zu einem gemischt genutzten, modernen Stadtteil. Mit Industrie (ABB, GE), Gewerbe- und Dienstleistungsbetrieben, Schulen (Berufsbildungszentrum Baden BBB, ABB-Technikerschule), Freizeiteinrichtungen (Zentrum Trafo, Kinocenter Sterk, Restaurants) und Wohnbauten.

Technische DatenWärmeverbund Baden
Energiebezug24 GWh
Max. Leistungsbezug20 MW
Netzlänge3.7 km
Angeschlossene Einheiten (Wohnen/Gewerbe)207
Anteile CO2-freie EnergieGrösser 80 %

Bereits heute nimmt die RWB-Energiezentrale Dättwil eine bedeutende Rolle ein und versorgt die Annexbauten des Spitals sowie die umliegenden Haushalte zuverlässig mit umweltfreundlicher Wärme aus Holz. Zeitraffer Bau der EZ-Dättwil >>

Beim Neubau des Spitals wird erneuerbare Fernwärme aus Dättwil genutzt und dadurch entstehen spannende Synergien zwischen Wärme und Kälte für das gesamte Campus-Areal. Aus der anfallenden Abwärme wird Kälte erzeugt, welche für die Kühlung von Räumen und Geräten im neuen Spital verwendet wird. Durch dieses System wird die Energie effizient und umweltschonend genutzt.

Technische DatenWärmeverbund Dättwil
Energiebezug13.5 GWh
Max. Leistungsbezug5 MW
Netzlänge3.1 km
Angeschlossene Einheiten (Wohnen/Gewerbe)820
Anteile erneuerbare EnergieGrösser 80 %
RohmaterialBiomasse

Die Holzheizung im Schulhaus Kappelerhof wurde in Zusammenarbeit mit der Stadt Baden und der RWB umgebaut, durch eine neue Holzschnitzelheizung und zwei Gaskessel mit Erweiterung zum Nahwärmeverbund ersetzt. Die Heizung wurde im Herbst 2020 erfolgreich in Betrieb genommen und versorgt die Schule mit erneuerbarer Energie aus lokaler Wertschöpfung.
Der geplante Netzausbau gliedert sich in drei Etappen. Die erste Etappe sieht den Anschluss der Ifang Neubauten im Kappelerhof vor. Die zweite Etappe sieht den stückweisen Ausbau des Fernwärmenetzes und den Anschluss weiterer Kunden vor. In einer dritten Etappe ist eine weitere Energiezentrale im Brisgi Quartier angedacht.

Technische DatenWärmeverbund Kappelerhof
Energiebezug3'386 MWh/Jahr
Max. Leistungsbezug1.9 MW
Netzlänge216 m (Ausbau Neubauprojekte 936 m, max. Ausbau 4'445 m
Anteile erneuerbare EnergieGrösser 80 %
RohmaterialHolzschnitzel, Erdgas mit Biogasanteil

Das sagen unsere Kunden

«Die RWB hat für die 30 Eigentumswohnungen an der Römerstrasse 23 eine massgeschneiderte Übergangslösung für die Versorgung mit klimaneutraler Wärme konzipiert. Mit dem Resultat sind wir sehr zufrieden.»

Walter Gloor, Delegierter der Stockwerkeigentümergemeinschaft

«Mit der RWB haben wir einen Profi als Partnerin an der Seite und können direkt und über kurze Wege Projekte verwirklichen. Man kennt sich und hat ein Vertrauensverhältnis aufbebaut. Mit dieser Zusammenarbeit lassen sich die Ziele des Energiekonzepts der Stadt Baden gemeinsam erreichen.»

Manfred Schätti, Leiter Immobilien, Stadt Baden

«Die Regionalwerke AG Baden ist die zuverlässige Partnerin, welche sich stark für eine nachhaltige CO2-Reduktion engagiert. Die Zusammenarbeit ist stets konstruktiv und eine unkomplizierte Lösungsfindung steht im Fokus.»

Eveline Szegedi, Leiterin Baumanagement, ABB Immobilien AG