ENERGIE SPAREN
ENERGIE
    SPAREN

Wie kann ich zu Hause Energie sparen?

Zur Vermeidung eines Versorgungsengpasses bei der Energieversorgung im Winter, lohnt es sich Energie zu sparen. Wir zeigen Ihnen hilfreiche Tipps und Tricks, wie Sie zu Hause Energie sparen können.

Elektrogeräte & Beleuchtung

Der erste Tipp, um bei Elektrogeräten Energie zu sparen, fängt bereits vor dem Kauf an: Brauchen Sie dieses Gerät wirklich? Oder lässt sich Ihr Bedürfnis vielleicht mit einem analogen Hilfsmittel lösen? Zum Beispiel können Sie anstelle eines elektrischen Rasierers eine Mehrweg-Rasierhobel aus Edelstahl benutzen.

Wenn Sie sich für ein neues Gerät entscheiden, sollten Sie immer die beste Energieeffizienzklasse nehmen. Gehen Sie generell bewusst mit Elektrizität um und schaffen Sie sich ein Bewusstsein für den Verbrauch einzelner Geräte.

Kochherd

Kochen Sie mit Deckel und nutzen Sie für das Erhitzen von Wasser den Wasserkocher statt die Pfanne.

Geschirrspüler

Lassen Sie Ihr Geschirr zwar länger, aber weniger warm (max. 50°C) spülen. Füllen Sie den Geschirrspüler ganz und lassen Sie auch das Vorspülprogramm weg.

Backofen

Verzichten Sie auf das Vorheizen. Für die meisten Gerichte ist dies nicht zwingend notwendig.

Beleuchtung

Ersetzen Sie Glühbirnen, Halogen- und Sparlampen durch LED. Diese sind konkurrenzlos in Energieeffizienz, Langlebigkeit und Qualität.

Kühlschrank, Tiefkühler

Stellen Sie die Geräte nicht zu kühl ein (-7°C bzw. -18°C). Tauschen Sie Geräte, die älter als 10 Jahre alt sind, aus und fragen Sie sich auch, ob Sie wirklich eine Tiefkühltruhe brauchen.

Internet, Unterhaltungs- und Büroelektronik

Vermeiden Sie den Stand-by-Modus und trennen Sie die Geräte durch Steckdosenleisten komplett vom Netz. Wenn dies nicht geht, den Stromsparmodus aktivieren.

Diverse Geräte (Staubsauger, Föhn, Rasierapparat, Bügeleisen)

Achten Sie auf die Watt-Angaben: Weniger leistungsstarke Geräte erfüllen ihren Zweck meistens so gut bei oft markant weniger Stromverbrauch.

Waschmaschine

Füllen Sie die Trommel gut und nutzen Sie zum Waschen immer möglichst niedrige Temperaturen (30°C). Das Sparprogramm dauert zwar länger, verbraucht aber sowohl weniger Strom als auch weniger Wasser.

Wäschetrockner

Moderne Modelle sind dank Kondensations- und Wärmepumpentechnologie keine grossen Verbraucher mehr. Wechseln Sie ältere Modelle aus. Oft erübrigt sich dank Knitterschutz das Bügeln oder lassen Sie die Wäsche an der Luft trocknen.

Stromfresser im Haushalt
Grafik Stromfresser im Haushalt Energie sparen
Durchschnittlicher Anteil am Gesamtstromverbrauch im Haushalt auf Grundlage einer 5-Zimmer-Wohnung mit Elektroherd und Thumbler, sowie einer jährlichen Bezugsquelle von 4500kWh/Jahr.
Quelle: Umwelt Arena Schweiz, EnergieSchweiz / Bundesamt für Energie BFE. Erschienen im Kundenmagazin PlusMinus vom November 2023

Warmwasser

Kaltes statt warmes Wasser 

Nutzen Sie kaltes Wasser, wenn Sie Ihre Hände waschen oder die Zähne putzen. So vermeiden Sie, dass warmes Wasser durch die Leitung fliesst und dort abkühlt, bevor es überhaupt den Hahn erreicht.

Duschen statt Baden

Duschen Sie kurz und nicht zu heiss. 37°C Wassertemperatur sind für den Körper und fürs Energiesparen ideal.

Mobilität

Busbeschriftung RVWB öffentlicher Verkehr
Energiesparende Verkehrsmittel nutzen

Entscheiden Sie sich wenn möglich für ein energiesparendes Verkehrsmittel, wie das Velo oder den öffentlichen Verkehrsmitteln. Oder gehen Sie öfters zu Fuss. Die verschiedenen Verkehrsmittel lassen sich auch gut kombinieren.

Auto Carsharing Regionalwerke Baden
Carsharing

Sie möchten sich noch kein Elektroauto kaufen oder sind nur ab und zu auf ein Auto angewiesen? Nutzen Sie Carsharing-Angebote. Diese sind flexibel, nachhaltig und bequem.

E-Carsharing Regionalwerke

Ladelösungen für Elektroautos zuhause

Überlegen Sie sich ein Elektroauto anzuschaffen oder besitzen Sie bereits eines? Realisieren Sie als Alternative zu öffentlichen Ladestationen Ihre eigene Ladestation bei sich zuhause.

Individuelle Ladelösungen

Heizen

Raumtemperatur senken - auch nachts

Senken Sie die Raumtemperatur auf das Minimum und ziehen Sie dafür mehr Kleider an. Pro Grad gesenkte Raumtemperatur können rund 6% an Heizenergie gespart werden. Für Wohnräume sind ca. 20°C, für Schlafräume 18°C empfehlenswert. Senken Sie die Heizung und/oder Raumtemperatur in der Nacht um weitere 2°C. 

Ungenutzte Räume

Senken Sie in selten genutzten Räumen die Temperatur und erhöhen Sie diese bei Bedarf wieder. Halten Sie zudem Heizkörper frei, damit die Wärme frei zirkulieren kann. Bei schlecht isolierten Gebäuden in der Nacht zusätzlich die Fensterläden schliessen, damit die Wärme weniger schnell entweicht.

Richtig lüften

Vermeiden Sie ständig geöffnete und schräg gestellte Fenster. Gehen Sie lieber nach dem Prinzip des Stosslüftens vor und öffnen Sie zwei bis drei Mal täglich für 5-10 Minuten die Fenster vollständig.

Preis- und Versorgungssituation bei RWB
Preissituation
und Versorgung

Die RWB informiert offen und transparent
über die Geschehnisse an den Energiemärkten.

Mehr