Wärmeverbund

Dienst

Leistung

Energie

Quartierlösung mit Ausbaupotenzial

Die alte Holzheizung im Schulhaus Kappelerhof versorgte als kleiner Wärmeverbund neben den Schulhäusern auch den Kindergarten, die Turnhalle und die Mehrfamilienhäuser im Kornfeldweg 2 bis 12. Nach 30 Jahren war die Heizanlage allerdings am Ende ihrer Betriebszeit angelangt und musste ersetzt werden. 

Im Kappelerhof-Quartier stehen mehrere grössere bauliche Entwicklungen an wie der Neubau der Mehrfamilienhäuser im Ifang und Mariawil sowie eine Erweiterung mit Wohnungsüberbauungen auf dem Brisgi-Areal. In Zusammenarbeit mit der Stadt Baden erneuerte und erweiterte die Regionalwerke AG Baden die bestehende Heizzentrale im Schulhaus. Die neue Fernwärme-Energiezentrale besteht aus einem neuen Holzschnitzelkessel und zwei Gaskesseln, die mit einem 20%-Biogas-Anteil betrieben werden. Die thermische Leistung aus allen drei Heizkesseln beträgt ca. 2MW. Die in der Energiezentrale erzeugte Wärme wird in zwei Speicher mit einer Kapazität von 40’000 Litern gespiesen. Das Regelkonzept sieht vor, dass primär der Holzkessel in Betrieb ist. Erst wenn die Wärmekapazität in den Speichern sinkt, werden die Gaskessel zugeschaltet. Dadurch können Laständerungen für den Holzschnitzelkessel vermieden werden, was dessen Betrieb in einem optimalen Leistungsbereich mit geringem Emissionsausstoss ermöglicht.

«Eine grosse Herausforderung war es, den Bau bis nach den Sommerferien soweit fertigzustellen, dass der Schulbetrieb im August 2020 wieder reibungslos starten konnte.»

Christian Kreutle
Projektleiter

Dank der neuen Energiezentrale können im Kappelerhof künftig rund 200 Wohneinheiten mit bis zu 80% erneuerbarer Energie versorgt werden. 

Für den Bau der Wärmezentrale musste der Heizkeller im Schulhaus Kappelerhof baulich erweitert werden. Die Stadt Baden hat die Fläche und den Raum finanziert, die RWB die technischen Anlagen der Energiezentrale. Die Zusammenarbeit zwischen Stadt und RWB war äusserst erfolgreich und erfreulich. Beide Partner sprechen von einem Vorzeigeprojekt, welches den angestrebten Energiezielen für die Zukunft Rechnung trägt.

Sehen Sie den Film zum Wärmeverbund Kappelerhof und hören Sie u.a., was Vertreter der Stadt Baden zum Projekt sagen.

Baugrube der neuen Heizzentrale mit den bereits eingebauten Speichern.

Aushub der Baugrube für die neue Heizzentrale in der Endphase.

Angelieferte Anlagen-Komponenten bereit zur Einbringung und zum Zusammenbau.