Regionalwerke AG Baden

Dienst

Leistung

Energie

Bericht des VR-Präsidenten der Regionalwerke AG Baden

Liebe Mitarbeiterinnen, liebe Mitarbeiter der Regionalwerke AG Baden. Im Namen des Verwaltungsrates stellen wir unser grosses Dankeschön für euer Engagement diesmal an die erste Stelle. Das vergangene Jahr hat von uns allen viel Flexibilität, Eigenverantwortung und teilweise sowohl im Privat- als auch im Geschäftsleben ausserordentliche Massnahmen abverlangt. Eine sichere und zuverlässige Wasser-, Strom-, Wärme- und Gasversorgung lässt sich nun mal nicht im Homeoffice realisieren. Gewährleistung der Sicherheit, Vornahme von Reparaturen und Ausbauten für die steigenden Bedürfnisse verlangen die Präsenz unserer Mitarbeitenden vor Ort. Dass das RWB-Team auch unter den erschwerten Bedingungen die Versorgungssicherheit für ihre Kunden ohne ausserordentliche Vorkommnisse gewährleisten konnte, darf nicht einfach als selbstverständlich vorausgesetzt werden. Herzlichen Dank auch den Verwaltungsratsmitgliedern und der Geschäftsleitung für die ausgezeichnete Zusammenarbeit unter diesen ausserordentlichen Bedingungen.

«In dem Jahr, in welchem Klimathemen in den Medien durch ein Virus in den Hintergrund gedrängt wurden, hat der Verwaltungsrat der RWB AG wegweisende Entscheide mit nachhaltiger Wirkung gefällt. Entscheide, welche zweifelsohne hinsichtlich der Wärme- und Kälteversorgung von Baden eine Richtungsänderung bedeuten.»

Werner Graber
VR-Präsident der Regionalwerke AG Baden

In dem Jahr, in welchem Klimathemen in den Medien durch ein Virus in den Hintergrund gedrängt wurden, hat der Verwaltungsrat der RWB AG wegweisende Entscheide mit nachhaltiger Wirkung gefällt. Entscheide, welche zweifelsohne hinsichtlich der Wärme- und Kälteversorgung von Baden eine Richtungsänderung bedeuten. In Übereinstimmung mit den Absichten unseres Eigentümers werden wir in den nächsten Jahren unser Augenmerk auf den Ausbau der Fernwärme und -kälte auf der Grundlage erneuerbarer Energien richten. Verschiedene neue Anlagen werden unsere erfolgreichen Projekte ergänzen. Zur Energiezentrale Baden Nord (mit Anschluss an die KVA Turgi) und zu den mit Holz befeuerten Energiezentrale Dättwil und Nahwärmeverbund Kappelerhof werden neue dezentrale Wärme- und Kältequellen entwickelt und langfristig durch Vernetzung zu einem ganzen System zusammengefügt. Der Verwaltungsrat ist sich bewusst, dass ein solcher Umbau mit hohen Investitionen verbunden ist, welche das Geschäftsergebnis der nächsten Jahre erheblich belasten werden. Aber es sollte uns allen bewusst sein, dass es zwar einfach ist, netto null COzu fordern. Die praktische Umsetzung ist jedoch nur mit gewaltigen Anstrengungen, der Akzeptanz von gewissen vorübergehenden Einschränkungen infolge der Bautätigkeit und dem Einsatz hoher finanzieller Mittel zu realisieren. Die Regionalwerke AG Baden ist gewillt und bereit, diesen Weg zu gehen. Wir sind beim angestrebten Umbau aber auch auf den Support und das Verständnis von Politik und Bevölkerung angewiesen, wofür wir uns herzlich bedanken.

Organe der Regionalwerke AG Baden

Verwaltungsrat

Werner Graber
Präsident, dipl. El. Ing. FH

Myriam Burtscher
Vizepräsidentin, Executive MBA, Mediatorin SDM,
Marktgebietsleiterin Zürcher Kantonalbank

Claudine Blaser Egger
Mitglied, Dr. sc. nat. ETH, MAS ETH MTEC / BWl,
Mitglied der Geschäftsleitung Helsana Versicherungen AG

Brigitta Kratz
Mitglied, Dr. iur. LL.M., Rechtsanwältin (seit 27. Mai 2020)

Kurt Lüscher
Mitglied, dipl. El. Ing. FH, EMBA HSG, AMP HBS,
Geschäftsführer Implementation Force AG

Guido Moser
Mitglied, eidg. dipl. Betriebswirtschafter,
MAS Business Psychologie FHNW, Unternehmer

Daniel Schafer
Mitglied, Ing. él. dipl. EPFL, CEO der Energie Wasser Bern

Die VR-Entschädigungen inkl. Spesen und Sitzungsgelder, exkl. Sozialleistungen, beliefen sich im Geschäftsjahr 2020 insgesamt auf 176’940 Franken.

Geschäftsführer
Michael Sarbach, dipl. Betriebs- und Produktionsingenieur ETHZ, dipl. Wirtschaftsprüfer

Sekretariat des Verwaltungsrates
Karin Hitz, Regionalwerke AG Baden

Revisionsstelle
BDO AG, Baden-Dättwil

Beteiligungen

Die Regionalwerke AG Baden hält Beteiligungen an:

– Swisspower AG zu 4.3% (Aktienkapital TCHF 460)

– Regio HIK GmbH zu 50% (Stammkapital TCHF 20)

– geoProRegio AG zu 20% (Aktienkapital TCHF 115)

– e-sy AG zu 9.2% (Aktienkapital TCHF 409)