Erneuerbare Energie aus Biomasse

Ein Biomassekraftwerk stellt Wärme bereit, die als Fern- oder Prozesswärme genutzt werden kann. Zusätzlich kann die vorhandene Abwärme zur Erzeugung von elektrischer Energie genutzt werden.

 

Die Regionalwerke AG Baden plant in Dättwil ein Projekt für die Nutzung von regionalen Waldholzschnitzeln und Landschaftspflegeholz zur Energiegewinnung. Mittels Biomassekessel soll das zugeführte Holz zu Wärme verarbeitet werden. In Kombination mit einer ORC-Anlage kann die Wärme auch zur Stromproduktion eingesetzt werden.

 

ORC

Bei Biomasse-ORC-Anlagen (Organic Ranking Cycle) wird zumeist ein Rauchrohr-Wärmeübertrager eingesetzt, der von einer biomassebeheizten Feuerung mit heissen Rauchgasen beaufschlagt wird. Das Wärmeträgeröl (Thermalöl) wird erhitzt und verdampft bei etwa 350 °C. In dem Rankineprozess wird das gasförmige Fluid der Turbine zugeführt und das entspannte Wärmeträgeröl kondensiert in dem nachgeschalteten in der Regel luftgekühlten Verflüssiger. Als Arbeitsmedium wird also kein Wasser verwendet, sondern organische Verbindungen, die bei niedrigeren Drücken verdampfen, und es kann meistens auf eine Überhitzung verzichtet werden. [Quelle: Wikipedia]