Dienst

Leistung

Energie

Kraftwerk Schiffmühle produziert erneuerbare Energie in Untersiggenthal

Seit dem 13. Jahrhundert wird die Wasserkraft genutzt

Das Kraftwerk Schiffmühle befindet sich auf Gemeindegebiet von Untersiggenthal und verfügt über drei Maschinengruppen. Seit der Neukonzessionierung und Erweiterung im Jahr 2013 nutzt ein Dotierkraftwerk bei der Stauklappe auf der Turgener Seite der Limmat die Restwassermenge für die Stromproduktion. Mit seiner gesamten Stromproduktion von 18.9 GWh versorgt das KW Schiffmühle rund 4'200 Haushalte mit erneuerbarer Energie.

Geschichte des Wasserkraftwerks Schiffmühle

Die Nutzung der Wasserkraft in der Schiffmühle geht vermutlich bis ins 13. Jahrhundert zurück. Ein Wasserrad, wegen der Wasserspiegelschwankungen auf einem Schiff montiert und über Riemen mit der Mühle an Land verbunden, ist wohl der Ursprung des Namens "Schiffmühle".
Im Jahr 1892 erzeugte ein Dynamo erstmals elektrische Energie für eine Spinnerei. Bereits drei Jahre später installierten die Betreiber eine Turbine mit 700 PS, zwei ähnliche folgten bis 1917. Nach einer zwischenzeitlichen, umfangreichen Erneuerung im Jahr 1932 entstand 1960 das heute bestehende Maschinenhaus. Anfang 1987 erwarb das Aargauische Elektrizitätswerk das Kraftwerk und führte eine Totalrevision durch, u.a. wurde von Gleich- auf Wechselstrom umgestellt. Seit 1995 gehört das Werk der Limmatkraftwerke AG.

Erweiterung und Neukonzessionierung 2011 - 2013

Bei der Neukonzessionierung des Wasserkraftwerks Schiffmühle im Jahr 2011 wurde eine Erhöhung der abzugebenden Restwassermenge verfügt. Die Limmatkraftwerke AG entschied sich daraufhin, diese Restwassermenge mittels einer Dotierturbine für die Erzeugung erneuerbarer elektrischer Energie zu nutzen. Das Dotierkraftwerk wurde im Bereich der bestehenden Stauklappe (bei der KVA bzw. ARA Turgi) errichtet.
Mit dem Bau des Dotierkraftwerks ersetzten die Betreiber die bestehende Fischtreppe durch eine neue Fischaufstiegshilfe, bestehend aus einem technischen Fischpass und einem natürlichen Umgehungsgewässer. Ein neuartiges Fischabstiegsrohr gewährleistet den gefahrlosen Abstieg der Fische in das Unterwasser.
Im Rahmen des Ausbauprojektes setzte man diverse Renaturierungs- und Aufwertungsmassnahmen an der Limmat in Turgi und Untersiggenthal um. So stellen Strukturelemente und Raubäume wichtige Rückzugsmöglichkeiten für Wasserlebewesen dar. Zwei künstlich geschaffene Inseln im Oberwasserbereich werden von Wasservögeln rege als Brutplatz und Erholungsraum genutzt.

Technische DatenHauptkraftwerk SchiffmühleDotierkraftwerk Schiffmühle
Turbinen 3 x vertikale Kaplan-Turbinen 1 x Kegelradrohrturbine
Leistung 2 x 1.3 MW 1 x 0.86 MW1 x 0.5 MW
Wassernutzung (max.) 95 m3/s 14 m3/s
Bruttofallhöhe3.2 m3.17 m
Mittlere Jahresproduktion 17 GWh1.9 GWh